Archiv der Kategorie: wD

Als Meister in die Winterpause!

Das letzte Spiel des Jahres bestritt die Palmersheimer D-Jugend gegen die Mannschaft aus Schleiden. Nachdem man das Hinspiel mit 36:5 gewonnen hatte, sollten auch bei diesem Spiel sicher 2 Punkte mitgenommen werden.

Nach 1:03 Min Spielzeit, führten die Palmersheimer bereits mit 3:0. Daran zeigt sich die deutliche Überlegenheit der Mannschaft aus dem „Handballdorf“! Trotzdem, dass in dieser Mannschaft lediglich 5 D-Jugendliche spielen, führen die Palmersheimer verlustpunktfrei mit 16:0 Punkten die Tabelle an, gefolgt vom TVE Bad Münstereifel mit 10:6 Punkten! Die Mannschaft hat sich innerhalb dieses Jahres nicht nur hervorragend entwickelt, sondern auch als Team zusammengefunden. Während der ersten HZ zeigten die Palmersheimer ein durchwachsenes Spiel mit vielen guten Aktionen und ansehnlichem Zusammenspiel. Auch wenn technische Fehler, Fehlwürfe und unkonzentriertes Abwehrverhalten diesem Bild nicht entsprechen, zeigt das, dass es noch einiges zu tun gibt! Der Halbzeitstand 17:4 ist dennoch absolut zufriedenstellend.

Während dieses Spiels konnte einiges ausprobiert werden und alle kamen zu vielen Spielanteilen. Dem starken Palmersheimer Angriff war das aber kaum anzumerken. Lediglich die Abwehr lässt besonders in der 2. HZ Anlass zur Kritik, denn einzelne „Tiefschlafphasen“ der Palmersheimer Deckung führten zu 8 Gegentoren in der zweiten Hälfte der Partie und zum Endstand von 40:12. Somit warf der Palmersheimer Angriff rund um Leo und Moritz mit je 13 (!!!) Treffern quasi in jeder Spielminute ein Tor. An der Abwehr gilt es noch zu arbeiten! Trotzdem ist dieses Ergebnis und das Jahresresultat insgesamt hervorragend! Weiter so, Jungs und Mädels!

Für den TVP spielten: Henri (TW), Liam (2), Moritz (13), Janelle (1), Riste (2), Leo (13), Lena, Darion (1), Manuel (7), Semih, Justin (1) geschrieben von: Tabea Bung

D-Jugend festigt den ersten Tabellenplatz

Mit einer überragenden zweiten Halbzeit konnte sich die Palmersheimer D-Jugend im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Bad Münstereifel erneut durchsetzen.

Der Start in die erste Partie der Rückrunde war alles andere als geglückt, als die D-Jugend des TVP am Sonntag Nachmittag erneut auf die Mannschaft aus der Kurstadt traf. Das Hinspiel konnte der TVP zwar dank einer starken Leistung von Shooter Moritz (11 Tore!) mit 12:21 gewinnen, dennoch ging die Mannschaft mit Respekt in diese Partie. Im Tabellenspitzen-Duell sollte dem ersehnten „Kreismeistertitel“ etwas näher gekommen werden. Das Spiel der ersten Halbzeit war geprägt von vielen Unkonzentriertheiten auf Palmersheimer Seite, welche zu Fehlpässen und Fehlwürfen führten, die Torwart Henri mit einigen starken Paraden ausgleichen musste. Schleppend lief das Spiel und die Münstereifler kamen immer wieder auf zwei Tore ran, wie auch beim 6:4 aus Palmersheimer Sicht. Mit einem enttäuschenden Halbzeitstand von 8:5 gingen die „TVP-Cracks“ in die Halbzeit-Pause.

Dort hagelte es ordentlich Kritik, wobei besonders die unnötig verlorenen Bälle im Angriffsspiel kritisiert wurden und zu Konzentration aufgerufen wurde. Es sollte nochmal richtig Gas gegeben werden, damit auch alle Kinder zu Einsatzzeiten kommen konnten!

Die Palmersheimer starteten hochmotiviert in die zweite Halbzeit und konnten sogleich durch eine gute Abwehrleistung und einfache Balleroberungen ins gewohnte Tempospiel finden. Somit setzte man sich direkt auf 11:5 ab. Besonders durch die Schnelligkeit und Spielfähigkeit der Spieler/innen aus dem Handball-Dorf landete der Ball immer wieder sicher im Tor. Ein besonders starkes Spiel zeigte Kapitän Leo, der sich sowohl am Kreis, als auch im Rückraum durchsetzen konnte. Auch Moritz und Manuel, sowie Mittelmann Darion zeigte eine souveräne Leistung sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Durch die überragende Leistung der Palmersheimer Mannschaft kamen alle Kinder zu vielen Spielanteilen und konnten zufrieden mit einem Endergebnis von 27:11 nach Hause fahren. Erfreulicherweise kamen die E-Jugendlichen Ben und Thorben bei diesem Spiel zu ihren ersten Toren in der D-Jugend!

Einzig die 7-Meter-Ausbeute ist zu kritisieren, denn es wurden 6! Chancen an der 7-Meter-Linie vergeben!

Für den TVP spielten: Henri (TW), Leo (10), Moritz (7), Manuel (5), Riste (1), Darion (2), Thorben (1),  Ben (1), Lena, Janelle und Semih

geschrieben von: Tabea Bung

Hinrunde ungeschlagen überstanden

Auch im letzten Spiel der Hinrunde ging die Palmersheimer D-Jugend als Sieger vom Platz. Gegner in diesem letzten Spiel war die Mannschaft vom TSV Feythal, die bis dahin den dritten Tabellenplatz innehatte.

Mit lediglich 9 Spielern liefen die Palmersheimer hochmotiviert unter dem Motto: „Wir zeigen, was wir draufhaben!“ zur 1. Halbzeit auf. Mit einem 7:0-Lauf zeigten die Palmersheimer, dass sie nicht ohne Grund auf dem ersten Tabellenplatz stehen. In der Abwehr und durch Torwart Henri wurden einfach Bälle erobert und im Tempogegenstoß durch Rückraumspieler Moritz und Kreisläufer Leo verwandelt. Auch zeigten sich die „TVP-Cracks“ erfolgreich in direkten Angriff und setzten sich immer wieder gegen die Feythaler Deckung durch. Die Palmersheimer präsentierten zudem erfolgreich das „neu-erlernte“ Einläuferspiel! Die erste Halbzeit wurde alleinig durch die Gastgeber vom TVP dominiert und endete 18:4!

In der zweiten Halbzeit konnte an diese überragende erste Halbzeit leider nicht angeknüpft werden. Einige Fehlpässe-und würfe und unkonzentriertes Abwehrverhalten, ließen zwar eine Niederlage nie in den Rahmen des Möglichen rücken, spiegelten aber auch nicht das mögliche Leistungsniveau der Palmersheimer Mannschaft wieder. Erfreulich ist nicht nur, dass jedes Kind mindestens 1 Tor geworfen hat sondern auch, dass Lena und Liam an ihre guten Leistungen im letzten Spiel der E2 (9:30 gegen die HSG Euskirchen) anknüpfen und 2, bzw. 3 Tore zum Sieg beisteuern konnten. Das letzte Spiel der Hinrunde endete mit 28:11 für den TVP!

Im nächsten Spiel sollte an die sehr gelungene erste Halbzeit angeknüpft werden, um auch gegen die Mannschaft vom TVE Bad Münstereifel wieder erfolgreich sein zu können. Bis jetzt hat die Mannschaft aus BAM nur gegen die D-Jugend vom TVP verloren und ist somit auf dem zweiten Tabellenplatz. Dementsprechend gehen wir mit großem Respekt in dieses Duell, welches am Sonntag um 15:45 Uhr in der Marienschule in Euskirchen angepfiffen wird! Wir freuen uns über viele Fans!!!

Für den TVP spielten: Henri (TW), Leo (7), Moritz (6), Manuel (5), Liam (3), Lena (2), Janelle (1), Darion (3), Riste (1)

geschrieben von: Tabea Bung

D-Jugend bleibt weiterhin ungeschlagen

Am vergangenen Samstag reiste die Palmersheimer D-Jugend zum Tabellendritten nach Kall. Dort wartete eine Mannschaft überwiegend bestehend aus Mädchen auf die Jungs aus Palmersheim, die erstmals von Debütantin Janelle unterstützt wurden.

Das Spiel startete zwar, wie schon die Spiele zuvor, mit einer eher schwachen Leistung, dennoch gingen die Spieler vom TVP mit 0:6 Toren in Führung. Das zuvor hoch gelobte Spiel in der ersten und zweiten Welle war bei diesem Spiel eher schwach, was sich auch auf das gute Rückzugsverhalten der Gastgeber aus Kall zurückführen lässt. Die Führung der Palmersheimer lässt sich unter anderem durch die gute Abwehrleistung erklären, auch überzeugte Rückraum-Spieler Manuel durch platzierte Würfe. Mit einer 2:12-Tore-Führung gingen alle Kinder mehr oder weniger zufrieden in die Halbzeit-Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit fiel es den Palmersheimern schwer, ins Tempospiel zu finden. Auch machte die ziemlich körperbetont spielende Kaller Mannschaft es den „TVP-Cracks“ nicht leicht, in einen soliden Spielfluss zu kommen. Lediglich Mittelmann Darion konnte sich im 1:1 immer wieder gegen seine körperlich überlegene Gegenspielerin durchsetzen. Auch mussten sowohl Kreisläufer Leo, als auch Rückraumspieler Moritz zeitweise verletzt vom Platz und die Kaller bekamen drei 2-Minuten Zeitstrafen, was die Härte dieses Spiels verdeutlicht. Trotzdem behielten die Gäste aus dem „Handball-Dorf“ das ganze Spiel über eine souveräne Führung inne, wodurch alle Kinder zu vielen Spielanteilen kamen. Mit dem Endstand von 6:23 waren dann letztlich alle zufrieden und fuhren weiterhin als Erster der Tabelle mit weiteren zwei Punkten im Gepäck wider gen Heimat.

Das nächste Spiel der D-Jugend findet am 01.12. um 14:30 Uhr gegen die Mannschaft vom TSV Feytal statt, die nach diesem Spieltag den dritten Tabellenplatz vom Kaller SC übernommen haben.

Für den TVP spielten: Henri (TW), Moritz (4), Manuel (9), Leo (3), Darion (6), Riste (1), Fynn, Janelle, Thorben, Mika, Semih

geschrieben von: Tabea Bung

D-Jugend siegt erneut!

Am vergangenen Sonntag spielte die Palmersheimer D-Jugend gegen die Mannschaft vom HV Erftstadt.

Die Mannschaft war durchweg hochmotiviert, jedoch startete das Spiel alles andere als perfekt. Die Palmersheimer Deckung war mit dem leicht chaotischen Angriffsspiel der Erftstädter Gäste zunächst überfordert und im Angriff gingen Bälle verloren oder endeten in den Armen des gegnerischen Torwarts. Somit gingen die Gäste sogar mit 4:2 in Führung. Dennoch ließen sich die „TVP-Cracks“ davon nicht aus der Ruhe bringen. Durch eine stabilere Deckungsleistung, einfache Balleroberungen und daraus resultierenden Tempogegenstößen gingen die TVP-Spieler mit einer 10:6-Führung in die Pause.

Die Ansage in der Kabine war deutlich: „Wir zeigen, was wir können und lassen das Spiel nicht unnötig spannend werden!“. Das setzen die TVP-Spieler gut um. Durch einfach eroberte Bälle und ein zeitweise sehr starkes Tempospiel, kamen die Palmersheimer immer wieder zu einfachen Toren in erster und zweiter Welle! Besonders torfreudig zeigte sich dabei Shooter Moritz! Auch konnten sich neben dem stark aufspielenden Manuel im rechten Rückraum, viele Kinder in die Torschützenliste eintragen. Verstärkt durch Henri im Tor, der starke Paraden bei (zum Teil) freien Würfen zeigte, ließ die Palmersheimer Deckung lediglich 3 Tore der Erftstädter in der 2. Halbzeit zu. Mit einem Ergebnis von 22:9 gingen alle Spieler zufrieden vom Spielfeld!

Am kommenden Samstag (16.11.2019) geht es für den Tabellenführer aus Palmersheim nach Kall, mit dem Ziel weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze zu stehen!

Für den TVP spielten: Henri (TW), Leo (1), Moritz (9), Riste (1), Liam (2), Manuel (7/2), Justin (1), Darion (1), Fynn, Lena

geschrieben von: Tabea Bung

Das Mädchenpower-Märchen wird wahr – Kreismeister 2015 nach 15:12 in Erftstadt

15 Mädchen, 3 Trainer, ca. 100 Stunden Training und Vorbereitung, 16 Pflicht- und mit dem Hinspiel das erste von 2 Kürspielen, 650 Auswärtskilometer – das sind die nackten Zahlen der Saison vor dem Höhepunkt, dem Finale in Erftstadt. Einem Showdown, den selbst eine Tess Gerritsen, ein Frank Schätzing oder ein Jussi Adler-Olsen nicht besser hätten inszenieren können: Erster gegen Zweiter, ein echtes Derby, bester Angriff gegen beste Abwehr, Heimvorteil Erftstadt gegen ein knappes Hinspiel (16:14 für den TVP), kein ausgemachter Favorit, beide schon für die Mittelrhein-Talentiade qualifiziert, mit insgesamt 7 HVM-Auswahlspielerinnen die Creme de lá Creme des 2002er-Jahrgangs auf einer Platte, 250 Zuschauer und eine kochende Halle – die Zutaten für einen echten Kracher waren angerichtet. Ein kleines bißchen Sorgen machte uns Hannahs Knie, am Donnerstag mußte sie das Training abbrechen, aber heute gibt es von ihr ein OK. Im Zweifelsfall ist Adrenalin das beste Schmerzmittel…

Rechenspiel: Palmersheim ist Meister, sobald wir mindestens einen Punkt im Sack haben oder mit nur einem Tor Unterschied verlieren. Bei einem exakten 16:14 für den HVE ist Erftstadt wegen der besseren Gesamttordifferenz Meister. Wir können mit 2 Toren verlieren, wenn wir mehr Auswärtstore werfen. Ab 3 Toren Differenz ist Erftstadt Meister.

Unsere Spione, die das Spiel in Geislar angesehen hatten, berichteten, daß Erftstadt sich taktisch noch einmal verbessert hatte.  Aber auch wir hatten schon gegen Bonn neue Möglichkeiten erfolgreich getestet. In der Kabine noch einmal Konzentration, diesmal wollen wir keinen Schlafstart – aber heute sind alle hellwach. Björn bittet noch den Schiedsrichter, die Trommler vom Spielfeldrand nach oben zu schicken, da geht es auch schon los. Erste Überraschung: die starke Erftstädterin Franka (die mit dem Stirnband) nicht in der Start-Sieben. Was hat der Trainer-Fuchs Michael Bunk vor? Egal, Palmersheim hat den ersten Angriff, Emilia überrascht die Abwehr mit einem Freilaufen nach Doppelpaß, 1:0, so darf es weitergehen. Den sofortigen Erftstädter Ausgleich beantwortet Adriana, die den messerscharfen Paß von Marei fängt, mit einem unhaltbaren 2:1. In der Abwehr ist Melli von Anfang an auf dem Posten, gewinnt den Ball, den folgenden Angriff schließt Yasmine nach Adrianas Einläufer ab – 3:1, der Start ist schon mal geglückt. Aber Erftstadt schlägt zurück: das 2:3 nach einem Solo über Außen, und der Ausgleich nach einem überraschenden Distanzwurf zum Schluß eines 2-Minuten-Angriffs, bei dem unsere Abwehr kein Durchkommen zugelassen hat. Nachdem ein Zauberpass von Yasmine leider nicht gefangen wird, kann Erftstadt sogar erstmals die Führung übernehmen. Wir sagen die Variante „Paris“ an, die Marei erfolgreich mit dem Ausgleich abschließt – 4:4 nach gespielten 11:17, alles wieder auf Start. Hannah hält ihren ersten 7-Meter, aber in unserem Angriff herrscht leichtes Chaos. Yasmine, der Michael Bunk die starke „9“ als Gegenspielerin zugeteilt hat, versucht dieser durch Rochaden in die Mitte zu entgehen, wodurch zwar Platz für Adriana ist, die aber jetzt Mareis Pässe nicht mehr fängt und in der Folge ein bißchen übermotiviert agiert. Erftstadt geht in Führung, vorne passt bei uns im Moment gar nichts. Da es in der Halle mittlerweile so laut ist, daß man sein eigenes Wort nicht mehr versteht, gehen auch alle taktischen Anweisungen unter. Nachdem Erftstadt den nächsten 7-Meter drüber wirft, aber danach erstmals mit den mindestens benötigten 2 Toren in Führung geht, kommt Franca für Adriana, aber auch Franca fängt den Pass von Marei nicht. Hannah hält ihren zweiten 7-Meter, wir verlieren wieder den Ball und Erftstadt kann durch einen erneuten Distanzwurf auf 7:4 erhöhen. 25 Sekunden vor Schluß werden uns dummerweise Schritte abgepfiffen, bei 19:44 auf der Uhr nimmt Michael Bunk die Auszeit, um mit 4 Toren in Führung zu gehen. Aber unsere Abwehr steht, Erftstadt kommt nur noch zu einem sehr weiten Distanzwurf, der eine sichere Beute für Hannah ist. Mit etwas Frust geht es in die Kabine. Wir machen gar nicht viele Worte, die Mädels wissen selber, was schief läuft. Wir erinnern lediglich an das, was wir im Training geübt haben, die Lücken sind da, müssen nur genutzt werden. Taktisch bleibt noch zu erwähnen, daß beide Mannschaften ein sehr diszipliniertes Rückzugsverhalten gespielt haben, es gab nicht einen einzigen TG!

Adriana kommt zurück und die Mädchenpower mit neuer Motivation aus der Kabine, jetzt ist die power auch in den Gesichtern zu sehen. Der erste Ball wird gleich geholt, ruhig aufgebaut, Yasmine nutzt eine der wenigen Unaufmerksamkeiten ihrer Gegenspielerin, markiert den ersten Treffer der zweiten Halbzeit und gleichzeitig das Signal zur Aufholjagd. In der Abwehr wird jetzt gerückt und gekämpft, gegen die große „12“ wird notfalls zu dritt gegengehalten. Der nächste Ball ist unserer, wieder wird „Paris“ angesagt, Marei wirft den gefühlten zwölften Zauberpass, den die eingelaufene Yasmine fängt – nur noch 7:6. Hannah hält ihren dritten (!!!) 7-Meter, vorne läuft erneut Yasmine ein, Adriana täuscht den Paß an und nutzt dann den freien Raum – Ausgleich nach 5 Minuten. Jetzt entwickelt sich ein wahrer Krimi: Erftstadt kann mit vereinten Kräften die Führung wieder herstellen, vorne setzt sich Melli schön ab und wird gehalten – der erste 7-Meter für den TVP. Marei läßt der Torhüterin keine Chance, 8:8. Die Erftstädter Franka erwischt Hannah auf dem falschen Fuß, im Gegenzug wird erneut Melli gehalten, Marei verwandelt auch ihren zweiten 7-Meter sicher, 9:9. Noch ist für Erftstadt alles drin, wir müssen aufpassen. An Melina vorbei ist in der Mitte kein Durchkommen, deshalb verlegt sich Erftstadt auf die Flügel. Franzi drängt ihre Gegnerin sehr gut nach außen ab, die trotzdem einen fast unmöglichen Wurf nimmt und überraschend trifft – wieder führt Erftstadt. Einen zu ungenauen Paß vorne fangen die Erftstädter ab, können aber trotzdem keinen TG laufen, weil Marei und Yasmine den Rückzug abdecken und wir blitzschnell wieder formiert sind. Nachdem der Beton hinten angerührt ist, bekommen wir den Ball zurück, Franzi läuft ein und zieht die Abwehr auseinander, Melli nutzt den freien Raum, diesmal kommt der Zauberpaß von Emilia, Melli läßt sich nicht halten – Ausgleich zum 10:10. Die Halle tobt jetzt, Erftstadts „9“ mit gutem Auge auf den Kreis, Melina kann sich nur durch Halten retten, der fällige fünfte 7-Meter für Erftstadt. Die vierte Schützin tritt an, doch mittlerweile scheint Hannah das Tor beim 7-Meter komplett auszufüllen, der Versuch oben geht drüber. Yasmine reißt mit ihrem 1 gegen 1 die Lücke, paßt auf Emilia, die zum Solo antritt und cool wie ein Eiszapfen abschließt – 11:10, noch 8 Minuten, jetzt volle Konzentration. Erftstadt gleicht mit Distanzwurf aus und hat im Bodenkampf danach die besseren Nerven und den Ball, schafft links die Überzahl und geht wieder in Führung – 12:11 für den HVE, so schnell wendet sich das Blatt, ein weiteres Tor und Erftstadt wäre Meister. Das Spiel ist jetzt hart, aber jederzeit fair und wird vom guten Schiedsrichter trotz der tobenden Stimmung in der Halle umsichtig geleitet. Franzi macht ihrem Namen als Dribbelkönigin alle Ehre, tanzt 2 Gegenspieler aus und kann nur durch Halten gestoppt werden – der nächste 7-Meter für uns. Michael nimmt ein TO und wechselt die Torhüterin, aber Marei ficht das überhaupt nicht an, die wirft jetzt genauso platziert wie vorher, nur einfach in die andere Ecke – 12:12. Erftstadt jetzt mit wütendem Gegenangriff, dabei etwas übermotiviert – die Aktion mündet nach einem Zusammenprall in einer unkoordinierten Fallbewegung und leider einer Verletzung. Während Yasmine nach kurzer Zeit und einem Eisbeutel wieder steht, muß ihre Gegenspielerin weiterbehandelt und ausgewechselt werden. Applaus begleitet sie auf die Bank, Erftstadt füllt auf, Ball für uns. Emilia sagt erneut „Paris“ an, Yasmine, ihres Schattens ledig, nutzt die Riesenlücke, die jetzt durch den Spielzug entsteht, konsequent aus und läßt der Torhüterin nicht den Hauch einer Chance – 13:12 Führung, 04:30 noch zu spielen. Erftstadt gibt sich nicht auf, hat auch im Hinspiel zum Schluß nochmal aufgedreht und holt tatsächlich den nächsten 7-Meter raus. Die „lebendige Wand“ tritt 2 Schritte raus, lenkt den harten Wurf an die Latte und hält damit ihren vierten (!!!) 7-Meter, Ball für uns. Das Publikum skandiert „Defense, Defense“, und tatsächlich mobilisiert Erftstadt die letzten Kräfte, kein Durchkommen in der Mitte, links ist zu, wieder ist es Franzi, die die Verantwortung übernimmt und zum Solo ansetzt, Marei setzt die Sperre, Franzi spielt den Ball auf Melli und diese holt den nächsten (und letzten) 7-Meter raus. Wieder tritt Marei an; wenn sie trifft, braucht Erftstadt 4 Tore, das ist 2 Minuten vor Schluß doch schon sehr viel. Marei ist immer noch „coole Sau“ und hält tatsächlich die 100%-Quote – 14:12 für Palmersheim, die mitgereisten Fans feiern bereits, doch noch ist das Spiel nicht zu Ende. Erftstadt spielt den Angriff aus, doch den guten Wurf von außen entschärft unsere Hannah, jetzt haben wir es fast in der Hand. Der letzte TVP-Angriff, einmal rum, das zweite Mal rum, da setzt Adriana dem Spiel die Krone auf und macht das für sie typische Tor – 1 gegen 1, vorbei und von links unhaltbar oben rechts rein – DAS IST ES, der TVP ist Meister. Die letzten Sekunden werden runtergezählt, danach brechen alle Dämme, Freudentränen fließen, wir klatschen uns ab und formieren uns zum letzten Kreistanz der Saison, diesmal mit allen Trainern. Von der Tribüne dröhnt „Stand up for the champions“, dort liegen sich die Eltern in den Armen und können das glückliche Ende des Märchens noch nicht fassen, das im Mai 2014 mit einer Krisensitzung in einer stickigen Umkleide der PWH seinen Anfang nahm…

Der erste Gratulant ist, sportlich fair, Michael Bunk, der seinen Abschied aus Erftstadt nimmt und jetzt von seiner Mannschaft mit einem Rosenspalier für viele erfolgreiche Jahre geehrt wird.

Dieses Spiel bot einfach ALLES, was Handball ausmacht, Tempo, Spielfreude, bei aller Härte sportliche Fairness, tolle Kombinationen, Kampf, Spannung bis zum Schluß, 2 Gegner auf Augenhöhe. Herz, was willst Du mehr? Die beiden besten Mannschaften der Saison haben ein Finale auf einem sehr hohen Niveau ausgespielt und Werbung für ihre Sportart, insbesondere aber auch für Mädchenhandball, gemacht. Kommentar eines extra angereisten erstmaligen Besuchers eines Handballspiels: „Ich hätte nicht gedacht, daß Mädchenhandball so toll ist!“

Wir sehen Erftstadt bereits am nächsten Wochenende in Waldbröl wieder, wo beide Mannschaften den Kreis BES bei der Mittelrhein-Talentiade sehr würdig sportlich vertreten. Michael, ich hoffe auf mindestens ein Finalspiel zwischen uns, unsere beiden Mannschaften brauchen sich vor keinem Gegner zu verstecken.

Gefeiert wurde anschließend mit „Happy-Meal“ bei McDonalds. Das Strahlen dürfte bei allen Beteiligten mindestens bis Dienstag angehalten haben…

Die KREISMEISTER: Hannah (4 gehaltene 7-Meter!), Helen; Adriana (3), Emilia (2), Franka, Franzi, Larissa, Laura, Maike, Marei (5/4), Melli (1), Nina, Yasmine (4)

 

Trainer: Björn, Peter, Tanja

 

Foto 15.03.15 15 52 49

Mädchenpower mit gelungener Generalprobe beim 25:11 gegen Bonn

Peter-Weber-Halle – Der Spielplaner hätte es nicht besser treffen können – die beiden überragenden Mannschaften der Saison spielen am nächsten Wochenende den Kreismeister aus, und wir können 1 Woche vorher noch einmal gegen einen stärkeren Gegner (Bonn rrh., gegen die wir im Hinspiel doch einige Mühen hatten) testen. Das Training der letzten 2 Wochen bestand aus Taktik und Spielzügen, die heute zur Generalprobe kommen sollten.
Leider mußte neben Nina (angekündigt) auch Franca sehr kurzfristig wegen Krankheit passen; dafür bekam Maike nach sehr starken Trainingsleistungen das Vertrauen von Anfang an auf Linksaußen.
Gleich der erste eingeübte Spielzug klappte auf Anhieb, Franzi verwandelte sicher, so konnte es weitergehen. Bonn fand in den nächsten Minuten erstmal kein Rezept im Angriff, und Emilia, Marei und Yasmine fischten hochkonzentriert die Bälle weg – was aber leider nur zu zählbarem Holz führte. 3 x Pfosten, 1 x Latte und 1x direkt auf den Torwart war die weitere Ausbeute nach 5 Minuten, so daß folgerichtig und ärgerlich der Gegner zum Ausgleich kam. Yasmine mußte gar nach Unkonzentriertheiten erst einmal den Ausgleich herstellen, statt 7:1 stand es nur 3:3, dabei hätte man heute mal am Torverhältnis drehen können.
Besonders leid tat mir Maike, die in der E-Jugend solche Dinger mittlerweile einfach reinmacht, aber hier leider „bei den Großen“ etwas zu nervös war…
Melli mit einem sehr schön freigespielten TG, Marei mit Solo und 7-Meter und erneut Melli, die sehr von unseren neuen taktischen Möglichkeiten profitierte, warfen dann doch eine beruhigende Führung heraus, ehe Emilia mit dem 11:5 für den Halbzeitstand sorgte, zu dem Hannah mit 2 gehaltenen 7-Metern ihren Teil beitrug.
In der Pause dann der Deal: HappyMeal von Peter (für den Trainerschein), wenn mindestens 30 Tore auf unserer Seite fallen.
Helen kam (zunächst etwas widerwillig) für Hannah, Adriana für Maike auf Linksaußen und Larissa auf Rechtsaußen, wo sie sich wieder einmal sehr gut ins Spiel einfügte und insbesondere in der Abwehr wieder eine gute Leistung zeigte. Der TVP-Express rollte dann langsam, aber gewaltig an. Adriana nach eingeübten Spielzügen mit 2 schnellen Toren, Franzi, Yasmine und Marei erhöhten bis auf 15:6 nach 4 Minuten in der 2. Halbzeit und die 30 Tore waren in Reichweite. Helen hielt ihren ersten von zwei Siebenmetern, Emilia und Marei erhöhten weiter. Bonn nahm eine Auszeit, und Laura bekam jetzt ihren Einsatz am Kreis. In der Folge der Auszeit spielte Bonn weniger riskante Pässe, so daß die TG´s und damit der Torexpress ein wenig ins Stocken gerieten. Wir sagten eine weitere taktische Maßnahme an, in deren Folge Yasmine die nächsten Treffer markieren konnte, die 30 waren aber zu diesem Zeitpunkt nicht mehr realistisch. So nahm ich eine Auszeit, stellte noch einmal komplett um, und Hannah durfte sich das Spieltrikot auf Rechtsaußen überstreifen, wo sie für Franzi, die für Marei auf die Rückraumposition rückte, sehr gute Vorarbeit leistete, die zu 2 Toren (20:10 und 24:10) führte.
Emilia verwandelte einen selbst geholten TG zum 21:10; Laura machte beim 23:10 „ihr“ Tor, mittlerweile trifft sie regelmäßig, was auch auf ihren Trainingsfleiß zurückzuführen ist. Nachdem der Gegner nach ca. 10 Minuten ohne Tor kurz vor Schluß Helen, die eine sehr gute Partie im Tor spielte, mit einem Weitwurf auf dem falschen Fuß erwischte, setzte die heutige Torschützenkönigin Yasmine mit dem 25:11 den Schlusspunkt.
Zufrieden konnten wir Bilanz ziehen: taktische Maßnahmen und Spielzüge funktionieren, auf fast jeder Position haben wir mittlerweile eine Alternative und das Zusammenspiel klappt hervorragend. Die stärkste TVP-Mädchenmannschaft seit Jahren gab eine klare Ansage:

Erftstadt, wir kommen und wollen den Titel !!!!!!!!!

Die gelungene Generalprobe lieferten ab: Hannah, Helen; Adriana (2), Emilia (3), Franzi (4), Larissa, Laura (1), Maike, Marei (4/1), Melina (4), Yasmine (7)

Trainer: Björn, Peter

    Finaltermin: Sonntag, 15.03, 12:30 in Erftstadt-Lechenich, Rotbachhalle

Talentiade, wir kommen !!!! – Mädchenpower qualifiziert sich vorzeitig durch Heimsieg gegen Poppelsdorf

Euskirchen – 3 Spieltage vor Schluß ist das erste Saisonziel erreicht, die erste Talentiade-Teilnahme einer TVP-D-Jugend seit 2012 gesichert. Da ein Großteil der Mannschaft ab Samstag auf Klassenfahrt sein würde, wurde das Spiel auf unseren Trainingstermin am Donnerstag verlegt. Dabei wollten die Poppelsdorferinnen, die bei einem Sieg selber noch kleine Hoffnungen auf die Talentiade hegen durften, uns unbedingt die Feier verderben und 2 Punkte aus Euskirchen entführen. Nach einem starken Auftritt beim Neujahrsturnier, wo wir nur knapp gewinnen konnten, rechneten sie sich einiges aus.
Daher stellten wir am Anfang die stärkste Abwehr auf und gaben klare Anweisungen, wer sich um wen zu kümmern hatte.
Das Bollwerk funktionierte und hielt, dem PHV gelang ganze 15 Minuten nicht ein einziges Tor. Nur im Angriff war es in der Anfangsphase wieder zum Haareraufen: 8 Minuten gelang wenig Konstruktives, es wurden Fehlpässe produziert, der gegnerische Torwart angeworfen und selbst ein Siebenmeter half nicht weiter, den für einen Donnerstagabend doch zahlreichen Zuschauern wurde mit dem 0:0 nur Handball-Magerkost geboten.
Erst ein Pfostenknaller der besten Poppelsdorferin, der durch die Jahnhalle hallte, brachte den Ruck in das TVP-Spiel: Emilia, die sich nur ein paar Tage vorher zusammen mit Hannah, Marei und Yasmine über die endgültige Berufung in die HVM-2002-Auswahl freuen durfte, nutzte den Platz in der Mitte zum 1:0, und Franzi erhöhte mit dem heutigen Schönheitspreis (Solo gegen 2 Verteidiger, den Torwart sehr schön ausgeguckt und unhaltbar in die lange Ecke eingenetzt) auf 2:0. Im Anschluß wurde konsequent auf 6:0 erhöht, bevor Poppelsdorf ein wenig verkürzen konnte. Mit 7:3 ging es in die Kabine.
Es folgte der mittlerweile übliche Wechsel im Tor, und auch auf dem Feld gab es einige Umstellungen. Poppelsdorf rannte sich jedoch weiterhin immer wieder in unserer gut stehenden Deckung fest, vorne wurde bis zum 15:4 Tor um Tor weiter erhöht. Da das Spiel mehr oder weniger entschieden war und die meisten anscheinend schon mit den Gedanken beim Skifahren in Österreich weilten, erlaubten wir uns einige kleinere Fehler, die der Gegner dann auch ausnutzte und bis auf 16:8 herankam, ohne uns wirklich zu gefährden. Zum Schluß plätscherte das Spiel ein bisschen dahin, der PHV hatte sich in sein Schicksal gefügt, wir taten nicht mehr als nötig an einem Donnerstagabend, um die Pflichtaufgabe mit dem Endergebnis von 18:10 souverän zu erfüllen und die Talentiade-Quali glanzlos, aber ganz sicher vorzeitig festzumachen.
Jetzt wünschen wir den Österreich-Fahrern eine schöne Zeit, „Ski und Rodel gut“ und das sie gesund und munter wieder Heim kommen.
Wenn sich TVP und Erftstadt weiterhin keine Blöße geben, steuert alles auf ein echtes Finale am 15.03 in Erftstadt zu. Bis dahin ist aber noch viel Arbeit im Training nötig, um auch das Sahnehäubchen „KREISMEISTER 2015“ einzufahren.

Die vorzeitige Talentiade-Quali sicherten: Hannah, Helen; Adriana (2), Emilia (4), Franca, Franzi (1), Larissa, Laura, Maike, Marei (5/1), Melina, Nina, Yasmine (6)

Trainer: Björn, Peter, Tanja

Nachtrag (01.02.): Mädchenpower behält die weiße Weste beim 21:9 gegen Niederpleis

Marienschule – Zum fünftletzten Spiel der Saison sollte der letzte Grundstein für die Talentiade-Teilnahme gelegt werden. Melli und Franzi waren heftig mit Erkältung angeschlagen und die Mehrheit schniefte auch ein wenig, aber dennoch sollte es gegen Niederpleis reichen. So fingen Nina und Laura, die sich durch gute Leistungen im Training empfahlen, auf Rechtsaußen bzw. am Kreis an und Maike zunächst auf Linksaußen.
Irgendwie wollte der TVP-Express aber (mal wieder!) nicht so richtig in Fahrt kommen. Zwar gelang Yasmine mit dem ersten Ballgewinn ein frühes 1:0, aber danach wurden reihenweise gute Einwurfchancen ausgelassen und der Gegner ein bisschen stark gemacht. Bis zum 5:5 in der 12. Minute hielt Niederpleis gut mit, lag sogar zweimal in Führung, und Hannah mußte zwischendrin ihr ganzes Können aufbieten, um Schlimmeres zu verhindern. Unsere Auswechslungen halfen leider wenig. Nach 12 Minuten nahm Emilia (endlich) die ihr zugedachte Rolle als Regisseurin an, dirigierte das Palmersheimer Spiel und blies mit 2 sehr schönen eigenen Toren den Weckruf. Sofort nahm Niederpleis die Auszeit, was Ihnen aber bis zur Pause wenig nützte, unsere Mädels blieben am Drücker, ließen kein Tor mehr zu und gingen mit einer zwar verdienten 9:5 Führung, aber über die Halbzeit gesehen eher durchschnittlichen Leistung in die Kabine. Dort rüttelten sie noch einmal wach, mit anderer Körpersprache kehrten sie auf die Platte zurück. Helen durfte sich jetzt im Tor bewähren, Adriana kam auf Linksaußen und warf den ersten Versuch gleich an den Pfosten, traf aber den nächsten. Einmal durfte Niederpleis noch verkürzen (10:6), ehe der TVP-Express Fahrt aufnahm und bis zum 15:6, das Emilia (Siebenmeter), die wieder äußerst torhungrige Yasmine (4 Tore in Folge) und die mannschaftsdienliche Marei (alle 4 Vorlagen für Yasmine) quasi im Alleingang herauswarfen, den Gegner nicht mehr zum Luftholen kommen ließ. Wir nahmen zufrieden die Auszeit, wechselten bis auf Emilia die komplette Besetzung, ließen auch die angeschlagenen Melli und Franzi auf die Platte und verfolgten, wie das Spiel fast nahtlos weiter seinen Lauf nahm. Emilia krönte ihre insgesamt gute Leistung mit 2 weiteren Toren, ehe sie Franca Platz machte, und Laura setzte ihrem guten Auftritt in Halbzeit 2 das I-Tüpfelchen mit einem schön heraus gespielten Tor zum18:8 auf. Marei kam zurück und traf auch noch selber, beim 19:8 dachten wir noch „Jetzt müßte sie eigentlich aus dem Rückraum werfen“, da klingelte es auch schon, und Ihr Solo zum 20:8 wurde durch einen Ballgewinn von Larissa eingeleitet.
Der Schlusspunkt war dann eine sehr schöne Kombi, eingeleitet durch den Ballgewinn von Franca, vorbereitet von Marei (die sich im Eishockey heute 8(!!) Vorlagenpunkte erspielt hätte) und abgeschlossen durch einen Hammer von Linksaußen Adriana.
Besonders erwähnen möchte ich Helen, die im Tor immer sicherer wird und nur vier Mal hinter sich greifen mußte, das ist eine grandiose Leistung.
So waren am Schluß alle zufrieden, der Kreistanz fiel aber den Erkältungen zum Opfer.
Wir warteten gespannt auf das Ergebnis aus Geislar, wo ein Erftstädter Sieg uns die vorzeitige Talentiade-Teilnahme gesichert hätte, aber dieses Spiel fiel aus 🙁 . So müssen wir die Feier der vorzeitigen Quali leider verschieben, aber mit Erkältung hätte es auch nicht wirklich Spaß gemacht.

TVP: Hannah, Helen; Adriana (2), Emilia (6/1), Franca, Franzi, Larissa, Laura (1), Maike, Marei (3/1), Melina, Nina, Yasmine (9/1)

Trainer: Björn, Peter, Tanja

Mädchenpower marschiert weiter – 23:7 in Siebengebirge

Oberpleis – Bereits zum 2. Mal ging es in dieser Saison zum Sonnenhügel, das dritte Mal steht auch schon fest. Gegner war diesmal die Zweitvertretung der HSG Siebengebirge, die wir bereits im Hinspiel deutlich besiegen konnten.
So nahmen die Mädchen weder das Aufwärmen noch den Beginn besonders ernst, und es dauerte 3 Minuten und einige fallengelassene Bälle, ehe Emilia mit ihrem 2. Solo die Führung erzielte. Da Melina ein bisschen krank war und Laura kurz vor Spielbeginn passte, probierten sich Franca und Maike auf der Kreisläuferposition, was noch deutliches Potential nach oben hat, aber immerhin schufen die Kreisläufer viel Platz für unseren Rückraum, das darf auch nicht unterschätzt werden. Dem 2:0 nach einem TG von Marei folgte der Anschlusstreffer, ehe unser Angriff ernst machte und Emilia, Yasmine und Marei im Wechsel bis zur 12:3 Pausenführung trafen. Dabei wechselten sich Spielzüge, Sperren, Soli und TG´s, die vorher sehr schön in der Abwehr gewonnen wurden, miteinander ab. Franzi verletzte sich zwischendurch leicht am Finger und Nina kam für sie; Melina probierte es dann 2 Minuten vor der Pause doch noch und stellte fest, daß es gehen würde.
In der zweiten Halbzeit kam Franzi zurück, Melina blieb drin, Hannah räumte das Tor für Helen und zog sich ein Feldtrikot(!!) an.
Die erste Duftmarke setzte aber wiederum Emilia mit einem selbst eroberten TG, ehe Adriana nach super Vorarbeit von Franzi das erste Nicht-Rückraum-Tor gelang (ein typisches Adriana-Tor, von links lang in die rechte Ecke), dem sie auch direkt ein weiteres folgen ließ. Franca kam für Emilia in die Mitte und führte sich direkt mit einem TG ein, den sie aber leider nicht verwandeln konnte. Dafür traf Melina, die nach ihrem Tor erstmal genug hatte und sich wieder auf die Bank setzte. Franca zeigte dann erneut, daß sie, als eigentlich noch E-Kind, schon einiges drauf hat und narrte bei ihrem Solo die halbe Siebengebirgs-Abwehr zum 17:4. Nach dem nächsten Gegentor zeigte dann Larissa, daß sie mittlerweile sehr gut Abwehr spielt, eroberte einen Ball und leitete Yasmine´s TG zum 18:5 ein. Die wieder ins Spiel gekommene Emilia, Yasmine und Marei teilten sich (wieder mal) die Tore bis zum 21:5, und dann kam Hannah mit ihrem ersten Feldauftritt (für Yasmine). Gleich im ersten Angriff hatte sie die ersehnte Wurfchance und knallte den Ball an die Latte, der zweite traf, wuchtig geworfen, ebenfalls nur Metall.
Dafür nutzte Nina den Freiraum, der ihr gelassen wurde und setzte sich zum wiederholten Mal mit einer Täuschung gegen ihre Gegenspielerin durch, aber diesmal zog sie ganz durch und ließ der Torhüterin nicht den Hauch einer Chance und da war es wieder, das Nina-Strahlen.
Das besondere Tor unserer Keeperin fiel dann doch noch: im dritten Versuch traf unsere Hannah zum Schlusspunkt (23:7). Herzlichen Glückwunsch, liebe Hannah, das kommt mit Sicherheit nicht alle Tage vor.
Außerdem bewies sie damit, daß es durchaus für den Fall der Fälle auch noch andere Optionen im Feld gibt, zumal Helen durch ihre regelmäßigen Einsätze mittlerweile ebenfalls ein sehr sicherer Rückhalt für die Abwehr ist, wieder nur 4 Gegentore für sie sprechen eine deutliche Sprache!
Bereits am Sonntag, rechtzeitig vor der Probetalentiade am 08.02., findet der erste Matchball um die Talentiadeteilnahme um 15:45 in der Marienschule gegen Niederpleis statt. Gewinnen wir dieses Spiel, ist das erste Saisonziel bereits 4 Spieltage vor Schluß erreicht, dann sind wir vom 2. Platz, der die sichere Quali bedeutet, nicht mehr zu verdrängen.

Den Siegeszug setzten fort: Hannah (TW/1 Tor), Helen; Adriana (2), Emilia (7), Franca (1), Franzi, Larissa, Maike, Marei (2), Melina (1), Nina(1), Yasmine (8)